Anton Urspruch-Gesellschaft e.V.

Am 28. Dezember 2009 wurde in Münster die Anton Urspruch-Gesellschaft e.V. gegründet, die seit dem 9. April 2010 im Vereinsregister Münster als gemeinnütziger Verein eingetragen ist.

Die Gesellschaft hat das Ziel, die Wiederentdeckung und Neu-Aufführung der Werke von Anton Urspruch zu fördern. Zugleich sollen die wissenschaftlichen Forschungen über seine Werke, sowie über sein Leben und seine Persönlichkeit im kulturhistorischen Kontext seiner Zeit unterstützt werden.

Artikel aus den Westfälischen Nachrichten zur Gründung der AUG e.V. vom 11. März 2010 (PDF)

Einige Überschriften zu Urspruch-Konzerten in der Presse:

- „Jedes einzelne Lied ist ein Juwel!“
(Interview mit Svea Schildknecht in der Badischen Zeitung vom 11.01.07).

- „Welch lohnende Musik“
(Kritik des Rathauskonzerts mit der Cello-Sonate in Münster,
Westfälische Nachrichten vom 03.02.07).

- „Mehr Lieder von Urspruch!“
(Kritik zum Liederabend im Rathaus Münster, Westfälische Nachrichten vom 01.11.07)

Pläne zur Wiederaufführung und Forschung:

Konkrete Pläne für die nächsten Jahre sind mehrere Konzerte, Radiosendungen und CD-Veröffentlichungen in unterschiedlichem Rahmen.

Als größte Unternehmung ist die Neu-Aufführung von Urspruchs Oper „Das Unmöglichste von Allem“ im September 2011 vorgesehen. Nähere Informationen werden folgen.

Im Forschungsbereich ist in Münster eine Dissertation über Leben und Werk Anton Urspruchs in Vorbereitung, die ebenfalls im Jahr 2011 herauskommen wird. Die Autorin, Frau Laura Grüber, geb. Kreuzer, ist dankbar für Hinweise und Quellenmaterial. Ihre Anschrift: Kösliner Strasse 71 in 48147 Münster, Mail-Adresse: laurakreuzer@web.de.

Gleichzeitig findet an der Hochschule der Künste in Zürich unter der Leitung von Prof. Michael Biehl ein Forschungsprojekt zum Liedschaffen Anton Urspruchs statt. Ziel des Projektes ist die Publikation des gesamten Liedschaffens Anton Urspruchs in einer kritischen Ausgabe für den praktischen Gebrauch.

Darüber hinaus bleiben noch so manche Schätze, die bei Urspruch entdeckt werden können, z.B. das noch nicht wieder aufgeführte Quintett op. 21 oder die Violinsonate op. 28. Da Urspruch selbst im Laufe seiner Entwicklung sich zunehmend mit Vokalmusik in größerem Stil befasste, wäre eine Neuaufführung eines seiner großen Chorwerke besonders reizvoll. Von den kleineren Chorwerken sind bereits einige im Robert-Carl-Verlag neu publiziert und mehrfach aufgeführt worden.

Mitgliedschaft

Unterstützen auch Sie die Anton Urspruch-Gesellschaft e.V. durch Ihre Mitgliedschaft!
Sie können Ihren Beitritt – formlos – per Brief oder E-Mail erklären oder die praktische PDF-Vorlage dazu verwenden. (PDF-Vorlage)

Der Jahresbeitrag beträgt laut Beschluss vom [Datum eintragen] 50.- Euro, für Studenten ermäßigt 20.- Euro (bitte Studienbescheinigung einreichen).

Daneben besteht die Möglichkeit, sich dem Freundeskreis der Anton Urspruch-Gesellschaft anzuschließen und diesen mit einer Spende zu unterstützen.

Bankverbindung / Spendenkonto:
Volksbank Münster – BLZ: 401 600 50 – Konto: 903 533 00

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne eine Zuwendungsbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt aus.

Die Satzung des Vereins finden Sie hier. (Link)